Beitragsordnung Osterstraße e.V.

(Anlage zu § 5 der Vereinssatzung)

§ 1 Bemessung des Jahresbeitrags

  1. Die Mitglieder nach § 3 (1) der Satzung verpflichten sich durch ihren Beitritt zur Zahlung eines Jahresbeitrags, der sich an der Größe ihres Objekts orientieren soll.
  2. Die Höhe der jährlichen Mitgliedsbeiträge* bemisst sich entsprechend der folgenden Staffelung (* alle Mitgliedsbeiträge sind in Netto angegeben):
    1. Von Grundeigentümern, die nicht gleichzeitig Gewerbetreibende sind, ist ein Beitrag in Höhe von 50,00 €* pro laufenden Meter Fassade zu entrichten.
    2. Von Gewerbetreibenden ist bei Geschäftsflächen:
      bis zu 100 qm ein Betrag von 300,00 €*
      von 101 bis 200 qm ein Betrag von 400,00 €*
      von 201 bis 300 qm ein Betrag von 500,00 €*
      von 301 bis 500 qm ein Betrag von 900,00 €*
      von 501 bis 1000 qm ein Betrag von 1.200,00 €*
      über 1000 qm ein Betrag von 3.000,00 €* zu leisten
    3. Angehörige freier Berufe, Gewerbetreibende und Dienstleister ohne Ladengeschäft bzw. direkter Laufkundschaft bezahlen 150,00 €*.
    4. Privatpersonen, Anwohner, sonstige außerordentliche Mitglieder sowie Einzelpersonen des öffentlichen Lebens zahlen einen Mitgliedsbeitrag von 50,00 €*.
    5. die Kirche und soziale Institutionen ohne kommerzielle Ausrichtung ihrer Tätigkeiten zahlen 20,00 €*
  3. Die Mitgliederversammlung beschließt mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmen über die Höhe der Beiträge. Sie können für jedes Geschäftsjahr neu festgesetzt werden.
  4. Auf Antrag kann der Vorstand einzelnen Mitgliedern Abweichungen von der Beitragsordnung gewähren.

§ 2 Außerordentliche Beitragsleistungen

  1. Grundeigentümer, die Mitglieder des Vereins sind, informieren den Vorsitzenden/Geschäftsführer über leere oder freiwerdende Ladenflächen, beraten mit ihm die künftige Nutzung auf der Basis der Branchenmix-Ziele, kooperieren mit ihm bei der Vermarktung und zahlen bei erfolgreicher Vermittlung eines neuen Mieters eine Monatsmiete an den Verein. Der Vorstand kann in begründeten Fällen Ausnahmen bewilligen.
  2. Zusätzliche Maßnahmen, Aktionen und sonstige Veranstaltungen, die aus dem Aufkommen der Beiträge oder durch sonstige Mittel nicht gedeckt werden können, müssen durch außerordentliche Beitragsleistungen finanziert werden. Der Schlüssel für diese Beitragsleistungen orientiert sich an der Größe der von der jeweiligen Aktion betroffenen Grundstücke und Ladenflächen. Beschlüsse der Mitgliederversammlung hierzu bedürfen einer 2/3 Mehrheit der auf die stimmberechtigten anwesenden Mitglieder entfallenden Stimmen.

§ 3 Freiwillige Beitragsleistungen

  1. Es ist jedem Vereinsmitglied freigestellt, freiwillige Leistungen zu erbringen. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf das Stimmrecht.

§ 4 Fälligkeit der Beiträge

  1. Die Beiträge sind unmittelbar nach Rechnungserhalt fällig.

(Stand: 02/2020)

Drucken